Blättermonat

Blättermonat August

Mein Rückblick in Büchern für den Monat August

Für den Monat August bin ich sehr zufrieden mit meiner Ausbeute. Zum einen sind sogar zwei ganz besondere Schätze unter den gelesenen Büchern dabei gewesen. Beide würde ich direkt zu meinen bisherigen Highlights für 2017 zählen: „Was man von hier aus sehen kann“ von Mariana Leky sowie „Das Rauschen in unseren Köpfen“ von Svenja Gräfen. Die Romane sind jeweils ideale Sommerlektüren, die mit ihrem Schreibstil und ihren Geschichten über das Leben und die Liebe eine gewissen Leichtigkeit versprühen.

IMG_20170907_181548_759
Mein Lesemonat – ( Ohne Mariana Lekys Roman, da er nur geliehen war).

Zum anderen nimmt mich bereits mein #currentlyreading „Der Report der Magd“ von Magaret Atwood von der ersten Seite an mit! Dieses Buch über eine Dystopie behandelt eine ernstere Thematik, welche vielleicht sogar eine ideale „Einstimmung“ zum Herbst für mich ist. Für mich bedeutet der Herbst vor allem aber auch eine berufliche Neuorientierung – Insofern, selbst wenn die Tage kühler werden, für mich wird der Herbst alles andere als eine langweilige Zeit…

 

Meine Sommerhighlights

„Was man von hier aus sehen kann“ von Mariana Leky

Eine leichte, aber auch intelligent geschriebene Geschichte mit viel Humor über ein skurriles Dorf und wie die Bewohner sich mit Tod, aber auch heimlicher Liebe konfrontiert sieht. Das Buch wird nicht ohne Grund in Literaturkreisen viel gelobt: Seltsame Okapi-Träume.

IMG_20170806_130631_654-1
Bei „Was man von hier aus sehen kann“ gibt es so einige Stellen zum Schmunzeln und Lachen!

„Das Rauschen in unseren Köpfen“ von Svenja Gräfen

Eine moderne Liebesgeschichte mit viel Emotionen (aber keine Schnulze!)  – Sie zeigt die Realität und das wahrhafte Chaos, was manchmal Gefühle mitsichbringen können:Rauschendes Kopfkino.

Außerdem gelesen…

„Schmerz“ von Zeruya Shalev

Es ist die Geschichte über eine Frau, die vor Jahren Opfer eines Terroranschlags wurde, jedoch, wenn auch mit starken Verletzungen, überlebte. Ihr Traumata sowie ihre psychosomatischen Schmerzen holen sie wellenartig immer wieder ein. Doch ihrer alten Jugendliebe gelingt es scheinbar ihrem Leben einen frischen Wind zu verleihen, sodass sich Iris wie neu geboren fühlt – Wäre da aber nicht ihre Tochter, die sichtlich in Schwierigkeiten zu stecken scheint. Ich möchte in dieser Kurzbewertung nicht zuviel vorweg nehmen, jedoch schon einmal so viel sei gesagt: Mir hatte der Klappentext so einiges versprochen, was das Buch letztendlich leider nicht halten konnte. Dafür kamen andere Überraschungsmomente zum Tragen, mit denen ich nicht gerechnet hatte…

#currentlyreading

Der Report der Magd von Magaret Atwood

Das Buch klingt vom ersten Moment an vielversprechend. Damit ich weder euch, noch mir zu viel verrate, werde ich nur einen kurzen Auszug aus dem Klappentext zitieren: „Die provozierende Version eines totalitären Staats, in dem Frauen keine Rechte haben […].“ Der Spiegel kommentierte: „Mit ‚Der Report der Magd‘ hat sich Magaret Atwood in die Nachfolge von Aldous Huxley und George Orwell hineingeschrieben“.

Neu im Bücherregal eingezogen…

Außerdem sind noch zwei weitere Bücher, bei mir eingezogen, auf die ich jeweils schon sehr gespannt bin:  Auf „Herz auf Eis“ von Isabelle Autissier, eine moderne Robinson-Crusoe-Geschichte bin ich besonders über die Hot List der Bücher aus individuellen Verlagen aufmerksam geworden. Umso mehr freute ich mich, als ich das Buch als kleine Aufmerksamkeit geschenkt bekam! „Ellbogen“ sprach mich aufgrund der brisanten Thematik auch sofort an. Es geht um ein Mädchen der unteren Gesellschaftsschicht, die in Deutschland geboren ist, aber aus einer türkischen Familie stammt und alltäglich mit Armut und Gewalt konfrontiert ist: „Als plötzlich die Polizei hinter ihr her ist, flieht sie nach Istanbul, wo sie noch nie in ihrem Leben gewesen war“ (Aus dem Klappentext).

IMG_20170902_184352_573
Neuzugänge im August in meinem Bücherregal

Und sonst noch so…

Endlich habe ich auch mal mein Malbuch zu Alice im Wunderland ausprobiert und bin kreativ geworden. Ich bin eigentlich gar nicht so dem Trend „Ausmalen für Erwachsene“ verfallen. Ich persönlich zeichne eigentlich eher lieber. Dieses Malbuch hatte es mir allerdings angetan, als ich es bereits bei der Bookstagram-Community sah. Bei einem Besuch in der englischen Buchhandlung „Lovestory of Berlin“ habe ich es dann tatsächlich einmal zufällig beim Stöbern entdeckt und direkt mitgenommen. Da die Vorlagen detailliert gestaltet sind, musste ich feststellen, dass auch das Ausmalen anspruchsvoller ist als vermutet. Vielleicht werde ich ja doch noch professionelle (Aus-)malerin…

IMG_20170827_124504_582
Ist das malbuch zu Alice im Wunderland nicht schön?

 

Ein Artikel, der mir während der Planung und im direkten Schreibprozess immer mehr ans Herz wuchs, war zum Thema Dystopien und ihr wahrer Kern, der uns viel über unsere Realität verraten kann. Das Thema interessierte mich persönlich besonders und daher möchte ich euch den Beitrag noch einmal Nahe legen! Blättert doch gern mal rein: Dystopien als Spiegel

Empfehlung unterwegs für September

Da Schulbeginn ist und es vielleicht auch die Zeit ist, wo die Mütter und Väter unter euch mit den Kleinen Bücher „shoppen“ gehen, damit im Herbst keine Langeweile auftaucht, möchte ich euch diesmal die Buchbox am Helmholtz Kiez vorstellen. Sie hat ihren Schwerpunkt auf Kinder- und Jugendbücher gesetzt. Sie hat eine vielfältige und liebevolle Auswahl an Kinderbüchern sowie für Jugendliche. Man kann bei der Buchbox übrigens auch Lesekind werden. So gibt man Buchtipps an andere Kinder und erhält die Möglichkeit so Neuerscheinungen schon vor allen anderen lesen zu dürfen – eine sehr schöne Aktion, wie ich finde! Diese Buchbox ist aber dennoch auch für andere Buchliebhaber ein empfehlenswerter Ort zum Bücher kaufen, da sie auch so den einen oder anderen Schatz in den Bücherregalen stehen haben.

Für die kuscheligen Stunden auf dem Sofa sollte also schon einmal vorgesorgt werden mit einem neuen Büchervorrat. Ich habe da schon einmal ganz gute Arbeit mit meinen Neuzugängen geleistet. Schaut doch selbst mal wieder in der Buchhandlung neben an vorbei. Vielleicht ergibt sich ja für euch der eine oder andere Bücherkauf für den Herbstabend mit Buch und Tee.

 

 

 

2 Kommentare zu „Blättermonat August

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s