Blättermonat

Blättermonat Juni

Mein Rückblick in Büchern für den Monat Juni

So ein Monat vergeht gefühlt immer wie im Flug – (Oh mein Gott wir haben schon Juli!) Dennoch haben mich im Juni wieder so einige Bücher begleitet und ein spannender Blogger-Monat geht vorbei. Drei Bücher habe ich letztendlich gelesen, zwei sind neu in meinem Bücherregal gezogen und zum allerersten Mal habe ich tatsächlich auch ein Hörbuch ausprobiert! Aus gegebenen Anlass, möchten meine Bücher außerdem noch ein Statement für Toleranz und Respekt gegenüber der Gleichberechtigung setzen – #ehefueralle…

IMG_20170703_120053_278
Meine Bücher setzen ein Statement

Mein Sommer-Roman-Tipp:

Felix Lobrecht: Sonne und Beton

Ein packender Roman von Felix Lobrecht über das Leben als Jugendlicher in Neukölln Gropiusstadt, einem der bekanntesten sozialen Brennpunkte Berlins: Berliner Sommer einbetoniert

Außerdem gelesen…

Rainbow Rowell: Fangirl

Fangirl wurde mein persönlicher Liebling im Monat Mai: Ende Juli schon kommt Fangirl endlich auch in deutscher Sprache in die Buchhandlungen. Für jeden der es kaum erwarten mag, kann sich schon mal mit meiner Rezension einstimmen und nachlesen, was mir so an der Geschichte um die Fanfiction-Schreiberin Cath wowie ihrem Buchidol Simon Snow gefallen hat. Ein Fan von Fangirl

Stefan Müller: 111 Gründe, Bücher zu lieben

111 Orte, die man in Berlin gesehen haben muss; 111 Gründe Bayern München zu lieben oder 111 Gründe Lehrer zu sein: Für jedes Thema gibt es mittlerweile solche Art von Büchern. Dahingehend habe ich nun das ideale Buch für Bücherwürmer ausgeliehen bekommen – Das Buch über Bücher mit 111 Gründe, Bücher zu lieben. Wenn du Bücher genauso liebst wie ich, wird dich auch dieses Buch mitnehmen auf eine ganz besondere Reise in die Welt der Bücher. Obwohl wir natürlich selbst zu wissen meinen, warum wir Bücher lieben und was uns an ihnen so fasziniert, führt  es uns  Stefan Müller noch einmal in 111 Liebeserklärungen bewusst vor Augen. Man stimmt ihm zu, bekommt noch einmal dieses Leuchten in den Augen und ganz neben bei ist noch der eine oder andere neue Lesetipp dabei. Als persönliche Liebeserklärung ans Lesen, küre ich das Buch als Liebling des Monats Juni!

#currentlylistening

Hape Kerkeling: Ich bin dann mal weg

Der Bestseller von Hape Kerkeling stand schon länger auf meiner Leseliste. Allerdings hatte ich auch häufiger gehört, dass seine Abenteuer auf dem Jakobsweg zwar spannend zu lesen sind, jedoch der Tagesablauf sich auf die Dauer etwas wiederholt und das Buch streckenweise etwas monoton wirkt.  Deshalb dachte ich, wäre es wohl das ideal Buch, um mal ein Hörbuch auszuprobieren. Als ich es mir dann tatsächlich ausleihen konnte, ergriff ich die Chance. Der Stimme von Hape höchstpersönlich zuzuhören, ist ein ganz eigenes Erlebnis, wie er von seinen Erlebnissen, Eindrücken sowie persönlichen Höhe- und Tiefpunkten berichtet. Man erfährt ganz nebenbei noch etwas von seinem eigenen Lebensweg. Sobald ich es beendet habe, werde ich genauer berichten – aber eins kann ich schon einmal sagen, es ist als Hörbuch kurzweilig und perfekt für gemütliche Abende zu Hause.

IMG_20170703_120248_129 (1).jpg
Mein erstes Hörbucherlebnis!

Meine Neuzugänge

Toni Morrison: Gott, hilf dem Kind

Das Buch habe ich bei der Buchbox beim oben benannten „Brot und Bücher“ entdeckt. Mir ging die Buchempfehlung über die Neuerscheinung der Nobelpreisträgerin aus dem Jahre 1993, Toni Morrison, danach nicht mehr aus den Kopf. Deshalb habe ich mir ein paar Tage nach der Veranstaltung dann doch zugegebenermaßen das Buch gegönnt. Ich bin sehr gespannt auf die Geschichte über „Bride“, einer dunkelhäutigen jungen Frau, die in Provokation zu ihrer Hautfarbe ausschließlich weiß trägt, sich den Namen „Bride“ (Braut im Deutschen) als Erwachsene selbst gibt und sich ihrer Vergangenheit stellt. Das Thema Rassismus beschäftigt die Gesellschaft immer wieder und leider ist die Hautfarbe häufig ein Grund zur Diskriminierung. Gern möchte ich mich durch dieses Buch mit dem Thema bewusster auseinandersetzen und mich an ein Buch von Toni Morrison wagen!

Claudi S. C. Schwartz: Meschugge sind wir beide

Dieses Buch ist ganz frischen bei mir eingezogen, wobei ich mich beim Eden Verlag für die Buchpost herzlich bedanken möchte! Als ich von einem Wochenendausflug heim kam, überraschte mich das Paket. Ich freue mich auf die deutsch-israelische Liebesgeschichte, in dem das Pärchen jeweils jedoch mit seiner Familiengeschichte konfrontiert wird und das Buch so zwei Erzählstränge zu vereinen scheint: Die moderne Liebesgeschichte zwischen einer Deutschen und einem Israeli, aber gleichzeitig auch unsere historisch schicksalshafte gemeinsame Geschichte.

IMG_20170703_121509_430
Unter anderem meine Bücher aus dem Monat Juni

Außerdem an einem lauen Sommerabend

Vor allem hatte ich im Juni einen sehr schönen Abend mit anderen Buchbloggern bei der Veranstaltungsreihe „Brot und Bücher“ von der Berliner Buchhandlungskette, die Buchbox: Es war das letzte Event der Reihe vor der Sommerpause, bei der es neben Schnittchen vor allem spannende Buchempfehlungen der Buchhändler für die Sommermonate gab. Ich habe mich sehr gefreut, die anderen Buchnerds wieder getroffen und dabei noch ganz nebenbei neue Leseempfehlungen erhalten zu haben. Der Abend war ein ganz persönliches Blogger-Highlight meines Monats. Ich freue mich schon auf ein nächstes Brot und Bücher!

Mehr zum Event und zur Buchhandlung: Eine Box voller Bücher und Brot 

Die vorgestellten Büchern der Veranstaltung: Sommerempfehlungen der Buchbox

Für mich kann der Sommer nun auf jeden Fall mal wiederkommen! Kennt ihr das eine oder andere Buch schon? Was wäre euer ganz persönlicher Sommer-Buch-Tipp? Ich freue mich auf eure ( Vorsicht Wortspiel) heißen Tipps!

In diesem Sinne Love Peace and Rock’n Roll…

6 Kommentare zu „Blättermonat Juni

  1. Hallo Luise,
    ich freue mich gerade total, dass es 11 Gründe, Bücher zu lieben gibt 😀 Ich kannte die Reihe bisher nur für Städte, aber nun muss ich dieses Buch einfach haben! Zum Glück ist mein Geburtstag nicht mehr weit hin 😉
    Ich lese gerade Jorge Bucays Komm, ich erzähl dir eine Geschichte. Ist zwar kein Sommerbuch, dafür das ganze Jahr über lesenswert 😉
    Und von Love&Gelato hast du ja bestimmt schon gehört, ich glaub, das ist eine perfekte Urlaubslektüre (ich für meinen Teil nehme das Buch mit in den Urlaub :D)
    VG Jennifer

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Jennifer,

      ohja das stimmt, das Buch 111 Gründe Bücher zu lieben, solltest du dir unbedingt zum Geburtstag wünschen! Es ist meiner Meinung nach ein Must-Have für jeden Bücherwurm ;-)! Love & Gelato habe ich auch überlegt, ich finde das Cover eigentlich auch so schön. da wäre ich mal auf deine Meinung gespannt. Ich hatte den Eindruck, dass es mehr für jüngere ist, da auch die Protagonistin noch eher jung und naiv ist. Hast du es schon gelesen? Liebe grüße Luise

      Gefällt 1 Person

      1. Liebe Luise,
        nein, mein Urlaub ist erst im September. Aber da es an den Strand geht (wenn auch den französischen) erscheint mir die Lektüre passend.
        Ja, die Bedenken versteh ich. Ich habe selbst gerade bei einer Leserunde zu Kopf aus, Herz an gemerkt, dass ich eigentlich langsam zu alt und auch zu kritisch für solche Romane werde. Aber ich habe es bei einem Gewinnspiel bekommen und möchte ihm gerne einen Versuch geben.
        Ansonsten werde ich wohl „Der Geschmack von Apfelkernen“ diesen Sommer noch versuchen (allerdings erst nach meinen Hausarbeiten, sprich, erst in einer Woche). Vielleicht kennst du denn auch schon?
        VG Jennifer

        Gefällt 1 Person

      2. „Der Geschmack von Apfelkernen“ fand ich persönlich ein wundervolles Buch! Das hatte ich nur schon gelesen, bevor es den Blog noch nicht gab. Aber du erinnerst mich daran, wie schön es war und dass es eigentlich noch eine Rezension wert ist! Es ist eine wundervolle, sommerliche und kurzweilige Lektüre! Sag mir danach doch mal, ob es dir auch gefiel, falls ich es nicht eh auf deinem Blog als Rezension lesen kann! Liebe Grüße und dennoch wünsche ich dir schon mal einen schönen Urlaub ;-)!

        Gefällt mir

  2. Ich bin sehr gespannt was du zu „Gott, hilf dem Kind“ schreiben wirst. Das klang echt gut, vor allem, nachdem ich schon Illegal gelesen habe (wurde im März oder April bei der Buchbox vorgestellt), das ja auch von den Problemen eines schwarzen handelt. Es ist eine ganz andere Welt, die man da kennen lernt, finde ich.

    Gefällt mir

    1. Hallo Maraike, ich werde die Tage eine Rezension dazu schreiben. Aber soviel kann ich schon mal verraten, es ist tatsächlich ein sehr gutes Buch! Liebe Grüße Luise

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s