umgeblättert

Sommerempfehlungen der Buchbox

Persönliche Buchempfehlungen der Buchhändler von der Buchbox

Ich war selbst das erste Mal bei „Brot und Bücher“, einer Veranstaltungsreihe im Buchladen der Buchbox in der Greifswalderstr. – es war das letzte Event vor der Sommerpause – für mich einmal mehr ein Grund, endlich mal vorbeizuschauen! Wie angetan ich davon war und worum es genau geht, findet ihr im ersten Teil meines Berichts: Eine Box voller Bücher und Brot.

Die Buchhändler Hannah, Svenja und Yann haben so viele tolle neue Bücher bei Brot und Bücher vorgestellt, wobei man ihre Leidenschaft zum Lesen und die Begeisterung für die persönlichen Empfehlungen deutlich anmerkte. Man bekam selbst Lust, das eine oder andere Buch zu lesen. Genau deshalb möchte ich auch euch die Empfehlungen genauer vorstellen. Vielleicht findet auch ihr eine interessante neue Sommerlektüre für euch. Immerhin fahrt ihr bestimmt auch bald in den Urlaub, wo man doch noch so einige Unterhaltungsliteratur benötigt…

IMG_20170620_220312_487
Sommer über den Dächern Berlins! ( Klunkerkranich, Neukölln)

Vorgestellte Lektüre 1-4:

1 Daniel Schreiber: Zuhause. Die Suche nach dem Ort, an dem wir leben wollen. (Februar/2017 erschienen im Hanser Literaturverlage) Buchbeschreibung .

Beschrieben wurde es von der Buchhändlerin als unterhaltsames Sachbuch und empfiehlt es jedem, der auf der Suche danach ist, was für ihn eigentlich Zuhause ist: Ein Ort, ein Gefühl oder gar Sprache? Perfekt für den Urlaub, wo Fern- und Heimweh doch manchmal so nah beieinander liegen!

2 Walt Whitman: Jack Engles Leben und Abenteuer ( Mai/2017 erschienen im Manesseverlag Buchbeschreibung.

Es handelt sich um eine unbekannte Lektüre des bedeutenden US-Schriftstellers aus dem 19. Jahrhundert, sodass es erst 165 Jahre nachdem Walt Whitman den Text verfasste, nun entdeckt wurde und endlich in deutscher Übersetzung erscheint – Für jeden Liebhaber englischsprachiger Hochliteratur ein Muss, obwohl Withman als Klassiker wohl ganz allgemein sehr lesenswert sein wird. Ich selbst habe leider noch nichts von ihm gelesen auch nicht sein berühmtes Lebenswerk Leaves of Grasses (Grashalme) – eine Bildungslücke, die ich wohl noch schließen sollte…

3 Sofi Oksanen: Die Sache mit Norma ( März/2017 erschienen bei Kiepenheuer & Witsch)  Buchbeschreibung

Die Protagonistin Norma hat ein magisches Geheimnis, ihre Haare wachsen immens schnell und sie soll anhand von Haaren das Wesen anderer Menschen erkennen können. Das Buch greift ernsthafte Themen wie Leihmutterschaft und Haarraub auf, jedoch verpackt in scheinbar komplexen Beziehungssträngen und magischen Kontexten nach Urteil der Buchhändlerin. Es klingt für mich nach einer spannenden Lektüre, für diejenigen die Mystisches lieben.

Hanne Ørstavik: Liebe ( Februar/2017 erschienen im Karl Rauch Verlag) Buchbeschreibung 

An diesem Buch ist allein die Aufmachung schon erwähnenswert, von der die Buchhändlerin sehr schwärmte. Selten werden Bücher noch aufwendig gebunden und mit Lesebändchen versehen.

Die Geschichte spielt in einer Kleinstadt in Norwegen, in der ein Jahrmarkt das größte Ereignis eines Jahres zu sein scheint. Mutter und Sohn verstricken sich in Ereignisse, die sich in einer Nacht auf dem Jahrmarkt, einen Tag vor dem 9. Lebensjahr des Kindes, abspielen. Es geht um Liebe, Zuneigung, aber auch um die Macht der Missverständnisse, was zu verheerenden Folgen führen kann. Die Leseprobe hat scheinbar alle Zuhörer im Raum bereits auf eine unterhaltsame Lesereise mitgenommen und verspricht eine spannende Geschichte rund ums skandinavische Kleinstadtleben. Auch mich hat diese zwar dünne Lektüre, jedoch mit viel Gehalt, sehr angesprochen.

Pausenbrot

Nach der Vorstellung dieser vier Bücher gab es eine kurze Pause, in der man sich stärken und außerdem sich kostenlos Sekt mit Erdbeeren nehmen konnte. Eigentlich hatte sich beim letzten Mal ein Gast Erdbeerbowle gewünscht, als noch einmal nach besonderen Wünschen für die letzte Veranstaltung vor der Sommerpause gefragt wurde. Doch mit der Erdbeerbowle, gaben die Buchhändler selbst zu, waren sie etwas überfordert. Ihre Alternative fand ich eine sehr herrliche Idee, welche außerdem auch eine wunderbare fruchtige Erfrischung war: Ich liebe Erdbeeren!

Man hörte außerdem schon so einige tuscheln, welches Buch ihnen wohl bis jetzt am besten gefallen habe. Wir unterhielten uns im Buchbloggerkreis genauso angeregt und überlegten, welches wohl sogar direkt danach in unserer Tasche als neueste Leselektüre landen könnte.

Nach der Pause ging es mit vier weiteren Besprechungen direkt weiter…

Lektüre 5-8:

5 Jacob Nolte: Schreckliche Gewalten ( 2017 erschienen beim Matthes & Seitz Verlag)

Das Buch hatte für mich etwas Verstörendes. Die Seiten des Buches wechseln von erotischen Liebesszenen unmittelbar zu Szenen eines Massenmordes bis hinzu weiteren Seiten über Sozialstudien und die Zusammenhänge unserer Natur unter der Betrachtung naturwissenschaftlicher Zusammenhänge. Und dann wäre da noch, dass der Protagonist sich zu Beginn in einen Werwolf verwandelt. An diesem Buch begeisterte mich am meisten die Liebe und Hingabe, mit der der Buchhändler das Buch dem Publikum empfahl. Lesen werde ich das Buch zugegebenermaßen wohl eher nicht, aber ihr vielleicht?

6 Jess Kid: Der Freund der Toten (Mai/2017 erschienen im DUMONT-Verlag)

Der Protagonist Mahony reist an seinen Geburtsort, um zu erfahren, was damals in den 70ern wirklich geschah und weshalb seine Mutter ihn ins Dubliner Waisenhaus geben musste. Mahony kann tote Menschen sehen, wobei der ein oder andere spezielle Charakter ihm dabei hilft, die verschlossenen Dorfbewohner zum Reden zu bringen.

Diesen Titel hatte ich schon öfter auf Buchtischen als Neuerscheinung liegen sehen und war daher sehr gespannt, als ich es in den Händen der Buchhändlerin festhalten sah. Da ich leider weniger Krimis lese, wonach mir diese Lektüre klingt, ist das Buch auf meiner virtuellen Leseliste doch erst einmal zurückgestellt. Merken werde ich mir den Buchtitel dennoch, immerhin sollte man ja auch mal Neues wagen, oder?…

IMG_20170622_195913_856 (1)
Nobelpreisträgerin Toni Morrisons Neuerscheinung: „Gott, hilf dem Kind“ 

7 Toni Morrison: Gott, hilf dem Kind ( April/2017 erschienen im Rowohlt Verlag)

Auch dieses Buch ist mir bereits öfter aufgefallen, zumal unter Literaturliebhabern Toni Morrison durchaus ein Begriff als Nobelpreisträgerin der 90er Jahre sowie als eine bedeutende Schriftstellerin afroamerikanischer Literatur ist. So handelt auch dieses Buch vom Rassenkonflikt, aber eingebettet in eine bewegende Mutter-Tochter-Geschichte und deren Auseinandersetzung mit ihrer eigenen Hautfarbe und dem Rassismus in ihrer unmittelbaren Umgebung. Buchbeschreibung

Als Lula Ann mit einer sehr dunklen Hautfarbe geboren wird, erschrickt die Mutter zutiefst. So wächst die Tochter damit auf, unterwürfig und unscheinbar zu bleiben, um nicht den Gefahren des gelebten Rassismus ausgesetzt zu sein. Doch als Erwachsene will sie gerade deshalb provozieren, trägt als Kontrast nur weiß und benennt sich in „Bride“ ( Braut) um. Sie will auffallen und stellt sich so bewusst ihrer eigenen Vergangenheit.

Von diesem Buch war ich nach der Leseprobe und der begeisterten Buchvorstellung der Buchhändlerin mehr als angetan. Immerhin beschrieb die Buchhändlerin dieses Buch auch als Beweis, dass Morrison dem Titel als Nobelpreisträgerin würdig sei. Ich konnte mich noch zurückhalten, es direkt vor Ort zu erstehen.

8 Kate Tempest: Brand New Ancients – Brandneue Klassiker-Lyrik ( Juni/2017 erschienen bei Suhrkamp)

Hier hat man den Fan direkt herausgehört, als der Buchhändler Yann das Buch mit einer besonderen Ephorie und Leidenschaft vorstellte. Kate Tempest ist Hip-Hoperin und eine talentierte britische Lyrikerin, deren Texten, dem Buchhändler zufolge, besondere literarische Kunst darstellen, in deren Versmaß man genauso die Hip-Hop-Kultur herauslesen kann.

Wie ihr vermutlich schon herauslesen konntet, hatte Toni Morrisons Neuerscheinung mich bei der Lesung am meisten überzeugt. Aber auch die skandinavische Kurzgeschichte: Liebe sowie das Buch von Wait Witman, das als ein neues Oliver Twit gehandelt wird, haben es mir angetan.

Mir ging „Gott, hilf dem Kind“ letztendlich nicht mehr aus dem Kopf. Ich hatte das Buch zwar schon auf dem Schirm, ohne aber den Inhalt genau zu kennen. So hatte ich mich ein paar Tage später doch zu einem Kauf hinreißen lassen. Ich freue mich schon ganz besonders, es als nächste Lektüre zu lesen und bin mehr als gespannt. Ich werde euch ganz bald von meinem Eindruck berichten!

Save the Date

Die nächste Brot und Bücher – Veranstaltung findet übrigens nach der Sommerpause am Donnerstag, den 31. August statt. Mehr dazu findet ihr in meinem ersten Artikel zur Veranstaltung, siehe oben!

Hat auch euch ein Buch besonders gefallen, welches eure nächste Sommerlektüre werden könnte? Habt ihr vielleicht schon eines der vorgestellten Lektüre gelesen? Wie war euer Eindruck von den Buchtipps der Buchbox-Buchhändler? Berichtet mir gern davon in den Kommentaren. Ich bin auf eure Meinung gespannt!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s